Der Liebe Gott hatte eine Orch-Idee...

 

 

 

D

ie Gletscherorchidee

Orchideen gehören zu den am weitesten verbreiteten Pflanzenfamilien. Man schätzt etwa 20.000 botanische Arten, dazu kommt eine nicht schätzbare Anzahl von Züchtungen und Hybriden; schließlich hat diese geheimnisvolle Pflanze stets das gärtnerische Geschick, aber auch die Eitelkeit des Kultivateurs herausgefordert. Botanische Orchideen gibt es auf dem gesamten Erdball, ausgenommen Arktis, Antarktis - und Gletscher.

 

 

 

E

ierblume

Die Bezeichnung "Orchidee" enthält das griechische Wort orchis (Hoden). Die gängige Schule vertritt diese Bezeichnung in Anlehnung an die Form bestimmter Pflanzenteile, die als Kraftreserve und Nährstoffspeicher eiförmig ausgeprägt sind. Jedoch haben die männlichen Sexualorgane der meisten Orchideen, die Pollinien, viel mehr Ähnlichkeit mit den kleinen Namensspendern. Jedenfalls werden Orchideen in der Mythologie sowie im wirklichen Leben vor allem von menschlichen Weibchen mit Erotik in Verbindung gebracht. Aphrodisierende Wirkung haben sie biologisch nicht (sind Botaniker phlegmatisch?).

 

 

H

igh Heels sind Männersache

Während viele Orchideenarten in bestimmten Weltgegenden wie Unkraut wuchern, sind andere Arten vom Aussterben bedroht. Dies trifft ganz besonders auf meine eigenen Lieblinge zu: die Frauenschuhe. Diese umfassen zwei große Gruppen: auf der einen Seite die Gattung Paphiopedilum, die im gesamten asiatischen Raum beheimatet ist, auf der anderen Seite die Gattungen Phragmipedium, Cypripedium, Selenipedium und Mexipedium, die in der Alten und der Neuen Welt vorkommen. In Australien, Afrika und Madagaskar fehlen sie alle fünf.

Einige Frauenschuhe der Gattung Paphiopedilum (z.B. rothschildianum, Mt. Kinabalu, Sabah, Borneo; sanderianum, Nordost-Sarawak, Borneo, oder urbanianum, Mindoro, Philippinen) sind so spezialisiert, daß sie ausschließlich auf einigen fußballfeldgroßen Flächen vorkommen, sonst nirgendwo auf der Welt, außer in unseren Gewächshäusern.

 

 

A

lle Gattungen sind weltweit geschützt. Die Entnahme aus der Natur wird geahndet, der Handel wird kontrolliert. Dennoch werden mehr und mehr Naturstandorte durch Anspruch des Menschen auf Siedlungs-, Verkehrs- und Ackerfläche vernichtet. Der Irrsinn ist, daß Bagger für eine neue Straße mit Behördensegen Paphi-Felder unterpflügen. Rettet der naturliebende Passant die eine oder andere Pflanze aus den Baggerwällen, macht er sich hingegen strafbar.

 

 

D

ie Blaue Orchidee

Die Formen- und Farbenvielfalt der Orchideenblüten ist sprichwörtlich atemberaubend. Dennoch fehlt eine Spektralfarbe fast völlig: die Farbe Blau. Sie kommt zwar in der Blüte einiger seltener Arten vor, aber sie ist niemals rein. Um die Blaue Orchidee ranken sich ganze Mythen, und immer wieder haben Züchter vergeblich versucht, diesen Mythos zum Leben zu erwecken. - Ein weiterer Mythos besagt, daß der eine oder andere verzweifelte Versuch in Trunksucht endete - einer speziellen Form der "blauen" Orchidee.

 

 

W

 

ußten Sie eigentlich, daß...

·              es Orchideen gibt, die komplett unterirdisch leben?

·              Orchideen eßbar sind? Die Vanille ist die Frucht der Vanilla planifolia.

·              Ochideen Hungerkünstler sind?

·              Orchideenblüten stets nur eine Symmetrieachse haben? Das nennt man zygomorph.

·              nur wenige Orchideenblüten  duften? Dafür stinken andere fürchterlich.

·              auch epiphytisch lebende Orchideen keine Schmarotzer sind?

·              Orchideen ideale Zimmerpflanzen für Allergiker sind? Sie lassen keine Pollen fliegen!

·              zur Keimung von Orchideensamen die Anwesenheit eines Pilzes erforderlich ist?

 

 

D

 

aß die Beschäftigung mit Orchideen faszinierend ist, wissen Sie spätestens jetzt.