Faszination Orchideen – der erste Kontakt

 

 

S

 

ofern nicht eine erbliche Disposition oder Vorbelastung vorliegt, erfolgt die Primärinfektion mit dem Orchideenvirus in 90% der Fälle im Baumarkt. Wer hat nicht schon einmal vor diesen überladenen Orchideentischen gestanden und sich in die eine oder andere Pflanze verguckt? Oftmals schreckt man dann jedoch vorm Erwerb zurück, denn die Pflanzen sind nicht eben billig, und das Vorurteil, daß diese Gewächse nur einmal blühen und dann nie wieder, hält sich hartnäckig.

 

D

 

ie Orchideen aus dem Baumarktspektrum (wie ich es nenne) sind jedoch allesamt Hybriden, die in Großbetrieben für die Fensterbank optimiert wurden und massenhaft vermehrt werden. Sie lassen sich mit minimalem Aufwand an Wissen und Pflege durchaus weiterkultivieren und natürlich auch wieder zur Blüte bringen. Sie haben, anders als die Naturformen, aus denen sie einst entstanden, viel geringere Ansprüche an die Kulturbedingungen, die wir ihnen auf der Fensterbank bieten können. Dieses minimale Wissen, das für die Kultur dieser Pflanzen zu Hause erforderlich ist, wollen diese Seiten vermitteln.

 

W

 

enn man sich eine Zeit lang mit diesen Pflanzen beschäftigt hat, mag es geschehen, daß man sich für die Naturformen zu interessieren beginnt, aus denen unsere Hybriden hervorgegangen sind. Man beginnt dann, in den einschlägigen Foren intensiver mitzulesen oder sogar mitzuarbeiten. Hat man dann erst mal, vielleicht gemeinsam mit gleichgesinnten Forumianern, einen der größeren Orchideenbetriebe besucht, die sich mit Naturformen befassen, ist es soweit: Der Virus hat endgültig Fuß gefaßt und beginnt sich im Hirn auszubreiten. Eine Heilung ist nun kaum noch möglich. Im weiteren Verlauf der Infektion tritt eindeutiges Suchtverhalten auf, gepaart mit pekuniärem Leichtsinn. Weitere Symptome wie etwa das plötzliche Bedürfnis, die Wohnung umzuräumen und Omas Gummibaum vom Fenster zu verbannen, kommen hinzu. Spätestens jetzt werden Haustiere und Lebensabschnitts-Gefährten vernachlässigt, und die sozialen Verflechtungen reduzieren sich auf Gleichgesinnte, während sich die gemeinsame Sprache mehr und mehr dem Lateinischen annähert. Nach ein paar Jahren beschließt man dann vielleicht, eine Webseite über Baumarktorchideen für Orchideenanfänger und Einsteiger zu erstellen.

Das Endstadium der Seuche ist erreicht, wenn die Erbschaft verpfändet wird, um im Garten ein Gewächshaus zu bauen.

Ich wünsche Euch Glück!